Grundsteinlegung für einen kleinen Bungalow

Nein wir sind noch nicht in Thailand. Leider. Trotzdem war am Freitag Grundsteinlegung für unseren Bungalow. OneNa hat alles organisiert. Ob das dann so funktioniert wie ich es mir vorstelle??? Im September wissen wir mehr.
Aber nun der Reihe nach. Im März rief uns Schwester Ban an und fragte ob sie ein Toilettenhäuschen bauen soll, es wäre gerade nicht viel zu tun und sie würde sich gerne was dazu verdienen. Dazu muss man wissen, dass in den Dörfern Hausnummern und Stromanschlüsse für Grundstücke erst vergeben werden, wenn ein ordentlicher Auffangbehälter für Abwasser vorhanden ist. (keine Sickergrube) Diese Behälter werden dann regelmäßig geleert. Und da ein Auffangtank alleine wenig Sinn macht wird halt gleich noch ein Toilettenhäuschen gebaut. Kurz gesagt: ohne Clo keine Hausnummer, ohne Hausnummer kein Strom. Also bekam sie den Auftrag das Toilettenhäuschen zu bauen. Es gab genaue Vorgaben für die Größe, denn in den nach thailändischen Maßen gebauten WCs stoße ich mir immer den Kopf an der Decke. Wie teilt man nun den „Bauleuten“ mit welche Maße sie nehmen sollen, wenn das Wort Zentimeter nicht verstanden wird? Richtig, man gibt die Anzahl der Steine für Breite x Länge x Höhe (6x8x12) an.

080720131303 DSC01978 DSC01968 DSC01993
Die Toilette ist fertig (angeblich). Was nun. Da meldet sich ein Neffe von OneNa, er hat Zeit und könnte uns den Bungalow bauen. Welchen Bungalow? Ich wusste von Nichts. Die Erklärung ist einfach. Wenn eine Toilette gebaut wird, folgt der Bungalow automatisch. Ich wollte das auf gar keinen Fall, aber wie man sich denken kann, spielt das keine Rolle. Ich musste Pläne zeichnen und nach diversen Änderungen bekam ich das Okay der Regierung.

thai haus 9 stangen-3 ohne möbe thaischriftl

Nun den Plan schnell nach Thailand gemailt. Äh wie jetzt gemailt? Hat doch niemand Internet, geschweige denn eine Email-Adresse. Also den kleinen Umweg über Bangkok gemacht, der Sohn dort hat einen Freund der hat eine Mailadresse. Dieser Freund druckt den Plan und unser Sohn wollte sowieso mal wieder ins Dorf fahren. Toll der Plan ist da, der Neffe versteht was damit gemeint ist, wir schicken das erste Geld und darum war letzten Freitag Grundsteinlegung. Der Bungalow wird übrigens dort stehen, wo die Holz-Hütte unseres Sohnes stand, die ist nämlich mittlerweile abgetragen worden.