Die Schlammschlacht

oder warum machen die Leute eigentlich nie das was ich ihnen sage? Klar es hatte viel geregnet, aber das soviel Wasser auf unserem Grundstück stand war schon merkwürdig. Normalerweise fließt das Wasser auch nach dem stärksten Regen ganz schnell wieder ab und man kann problemlos mit dem Auto auf den „Hof“ fahren. Jetzt kam ich nur mit durchdrehenden Rädern bis kurz vors Haus. Warum? Aussteigen und nachsehen, Mist mit den Füßen im Schlamm. Ich hoffe, dass das Auto wieder auf die Straße findet. Nun denn, schauen wir uns mal an woran das liegt. Fortsetzung folgt.

Wir sind angekommen

Der Flug, besser die Flüge, waren ereignisslos. Ruhig und langweilig. Das ist ja auch gut so, würde der Regierende sagen. Wer will schon Ereignisse beim Fliegen. Aber kurz vor der Stadt der Engel wie Bangkok von seinen Bewohnern genannt, wird passierte doch noch was erwähnenswertes. Wir flogen über den Wolken und sahen uns den beginnenden Sonnenuntergang an, da wurde es von hier auf jetzt dunkel. Bitte weiterlesen…

Wasser nicht nur aus dem Brunnen

In wenigen Tagen sind wir auf unser Baustelle. Da macht man sich natürlich schon so seine Gedanken, was alles zu tun ist, wenn man angekommen ist. Zwei ganz wichtige Punkte sind natürlich Strom und Wasser. Strom ist erst mal kein Problem. Wir haben ein schönes langes zweiadriges Kabel vom Haus der Schwester bis zu unserem Haus gespannt. Für eine Neonröhre und zwei Handyladegeräte ist das erst mal Okay. Unseren Stromzähler bekommen wir erst wenn wir eine Hausnummer haben, die bekommen wir erst, wenn wir ein Toilettenhäuschen haben, dazu braucht man natürlich auch Wasser, für den Strom für die Pumpe braucht man einen Stromzähler, den bekommt man wenn man eine Hausnummer hat, die bekommt man……

Aber mit Strom von der Schwester geht es auch. Also waren meine Überlegungen mehr auf die Wasserbeschaffung ausgerichtet. Den Brunnen hatte ich ja schon letztes Jahr samt Pumpe funktionstüchtig gemacht. (Hier ist ein Brunnenvideo zu sehen) Rohre waren auch schon bis zum Bungalow verlegt. Es musste nur noch Strom zur Pumpe gelegt werden und die Rohre zum „Badehäuschen “ verlegt werden. Da kam gestern Abend die freudige Nachricht, dass jetzt Wasserleitungen verlegt werden. Das macht den Brunnen zwar nicht überflüssig, aber im Haus und im Bad gibt es nun bald normales Leitungswasser. Ob man es trinken kann? Keine Ahnung. Ich werde es testen lassen. Als Trinkwasser werde ich aber lieber die versiegelten 10 l Wasserflaschen kaufen, die per kleinem LKW angeliefert werden. Den Brunnen werde ich für die Gartenbewässerung benutzen.