Streß

Die erste Woche ist fast vorbei, aber ich komme zu nichts. Gaans Papiere zu organisieren ist nicht ganz ohne. Trotz Beglaubigung durch die Botschaft und Erkundigung von uns im letzten Jahr, gibt es hier auf dem Land anscheinend andere Regeln. Wir rennen also von Amt zu Amt und jeder will noch ein Formular haben. Zu allem Überfluss waren die letzten drei Tage Feiertage. Da hatten alle Ämter und Banken geschlossen. Die Kaufhäuser natürlich nicht.
Dann war auch noch was am Mietwagen kaputt. Ein Honda Civic. Großer Kasten, aber kleiner gabs nicht, hätte auch nicht alles reingepasst. Apropos Mietwagen. War wie vor ein paar Jahren in Bangkok, als wir zwar genug Geld hatten, aber nicht auf der richtigen Karte. So auch diese Mal. Bargeld war da, aber nur Euro. Die Kreditkarten waren noch nicht aufgeladen und die Banken hatten ja wie gesagt zu. Da fiel mir die kleine thailändische Vermietung ein. Anrufen, Auto ordern, Einsteigern und losfahren. Die Chefin hat mir zu einem guten Kurs Euronen abgenommen, völlig problemlos. Na und heute sprang der Wagen nicht mehr an. Der Schlüssel war aus dem Plastikkopf rausgebrochen, dann erkennt er den Sicherheitscode der Wegfahrsperre nicht mehr und geht nicht an. Da ist die Chefin mit einem gleichen Model 80 Km gefahren hat sich entschuldigt, mir das neue Modell übergeben und fertig Laube, wie meine liebe Frau sagen würde. Nun dann noch zur Bank, etwas Einkaufen, einen kleinen Snack für Zwischendurch und schon klingelte Chans Handy, die Leute von 3BB waren vor der Tür. Sollten erst morgen kommen, aber wir sind ja in Thailand….
So kann ich jetzt mit 10 MB surfen. Denn im Gegensatz zu Technikern von den bekannten, hier aber aus Höflichkeit nicht namentlich erwähnten deutschen Kommunikationsunternehmen, die so gut wie keinen Termin einhalten und nach dreimal Klingen sofort verschwinden, warten hier die Handwerker bis man da ist.
Und weil es nun soviel Spaß macht zu surfen, werde ich morgen noch mehr berichten. Ich muss ja bis zum Hertha Spiel wach bleiben. Das ist ein Uhr Thaizeit (Winterzeit plus sechs Stunden). Darum geht es erst morgen weiter.

Das Hinflugereignis

Geplant und ausgedruckt war alles wie immer. Erst ein Airbus dann eine Boeing. Aber wie überrascht war ich, als ich ein anderes Modell am Terminal stehen sah. Ich konnte nicht erkennen was für ein Flieger da auf uns wartete. Nun wollte Gaan aber partout wissen mit welchem Flugzeug es weiter geht. Also nochmal genau hingeschaut. Supergroß ist das Ding ja, vier Triebwerke hat doch nur ein Jumbo, aber es war keine Boeing, man da waren wir platt. Zwei Etagen und so groß, das ist ein A380! Wir saßen in Reihe 77 also ziemlich weit hinten. Da muss man erst mal hinkommen! Chan und ich hatten zwei Plätze nebeneinander (in einer Dreierreihe), Gaan saß vor uns. Natürlich hofften wir auf nette ( oder besser auf gar keine) Sitznachbarn. Tja und wie das Leben so spielt, setzte sich niemand mehr neben mich und Gaan hatte doch tatsächlich die ganze Reihe für sich. Was ein Glück. Aber egal ob ein Platz frei oder nicht. Die Sitze und der Beinabstand sind deutlich größer, als in den anderen Modellen. Die Beschleunigung beim Start ist genial. Und die Flugeigenschaft scheint auch super zu sein. Das Ding lag wie ein Brett in der Luft. Die Landung war wie immer, gewohnt ruhig. Wir sind somit gut in Bangkok angekommen und hatten beim Flug noch ein nettes Ereignis.

Vorfreude mit gemischten Gefühlen

In zwei Wochen werde ich um diese Zeit (11.49 Uhr MEZ) langsam meinen Koffer packen. meine Frau wird ihren Koffer schon dreimal wieder ein und ausgepackt haben. Und er wird immer noch zu schwer sein. Ich nehme nur etwas Werkzeug und gaaaanz wenig Kleidung mit. Man benutzt einfach nicht so viel.Außerdem haben wir ja eine Waschmaschine…
Na ja dann vielleicht noch etwas schlafen und um 22.20 Uhr hebt der Flieger in Richtung Doha ab.
Warum nun Vorfreude mit gemischten Gefühlen? Nun Vorfreude weil ich endlich Urlaub habe, in mein kleines Häuschen komme und viel Handwerkeln kann. Gemischt Gefühle weil sich mein lieber Sohn bei der Militärbeörde vorstellen muss. Da hoffen wir natürlich, dass er nicht genommen wird, weil er ja doch noch in der Ausbildung ist.
Also eigentlich Urlaub, aber auch wieder viel Behördenkram zu erledigen.
Fortsetzung folgt in zwei Wochen!