Die Tonnen sind da

Heute kamen die Regenwasserauffangtonnen. Als diese aufgestellt waren gings sofort nach Kantharalak zum Eisenwarenhändler unseres Vertrauens. Ein Chinese der sehr gut englisch spricht. Da an der Pumpe auch was zu reparieren war habe ich diese gleich mitgenommen. Als ich sie ihm zeigte, konnte er nur lachen und sagte immerzu, dass dieses Model zu alt wäre. (zwei Jahre) aber seine Leute haben sie repariert, hoffe ich, weil ich erst morgen dazu komme, sie wieder anzuschließen. Aber eigentlich wollte ich die Abflüsse von Regenrinne zur Wassertonne besorgen. Was bei uns durch Euronormen etc ohne Probleme möglich ist, gestaltet sich hier schon schwieriger. Aber da ich das ja mittlerweile weiß, machen ich von allen Sachen Fotos und messe die Größen in Zoll und Zentimeter. Dann bekommt man fast immer, was man braucht. So auch hier und heute. Wieder im Haus habe ich die Anschlüsse schnell montiert, da der Himmel schon bedrohlich dunkel geworden war. Auch der Wetterbericht kündigte Gewitter an. Ich habe mich wirklich auf den ansonsten unerwünschten Regen gefreut, aber Pustekuchen. Von November bis März regnet es eben nicht. (die kleinen Ausnahmen in Bangkok zählen nicht). Na dann habe ich noch eine Steckdose für die Waschmaschine im Bad angeschlossen und nach der dritten kalten Dusche (warm gibt’s ja auch nicht) mich in mein gut ventiliertes Wohnzimmer zurückgezogen und mir den Suzuki-Cup live im Fernsehen angeschaut. Thailand hat 3:2 gewonnen. Jetzt ist es gleich 22 Uhr und (was mir als alte Nachteule in Deutschland ja nicht passieren würde) ich gehe dann mal ins Bett…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*