Das Hinflugereignis

Geplant und ausgedruckt war alles wie immer. Erst ein Airbus dann eine Boeing. Aber wie überrascht war ich, als ich ein anderes Modell am Terminal stehen sah. Ich konnte nicht erkennen was für ein Flieger da auf uns wartete. Nun wollte Gaan aber partout wissen mit welchem Flugzeug es weiter geht. Also nochmal genau hingeschaut. Supergroß ist das Ding ja, vier Triebwerke hat doch nur ein Jumbo, aber es war keine Boeing, man da waren wir platt. Zwei Etagen und so groß, das ist ein A380! Wir saßen in Reihe 77 also ziemlich weit hinten. Da muss man erst mal hinkommen! Chan und ich hatten zwei Plätze nebeneinander (in einer Dreierreihe), Gaan saß vor uns. Natürlich hofften wir auf nette ( oder besser auf gar keine) Sitznachbarn. Tja und wie das Leben so spielt, setzte sich niemand mehr neben mich und Gaan hatte doch tatsächlich die ganze Reihe für sich. Was ein Glück. Aber egal ob ein Platz frei oder nicht. Die Sitze und der Beinabstand sind deutlich größer, als in den anderen Modellen. Die Beschleunigung beim Start ist genial. Und die Flugeigenschaft scheint auch super zu sein. Das Ding lag wie ein Brett in der Luft. Die Landung war wie immer, gewohnt ruhig. Wir sind somit gut in Bangkok angekommen und hatten beim Flug noch ein nettes Ereignis.

One Reply to “Das Hinflugereignis”

  1. Wenn du weiter so vom Fliegen schwärmst, nenne ich dich nur noch Lindbergh oder Lilienthal. Außerdem eine Frechheit: 22 Punkte für einen 1:0-Sieg von Hertha…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*