Es sieht gut aus

Die Tinte ist zwar noch nicht trocken, aber es sieht gut aus. Wir sind uns mit der Verkäuferin einig. Vor einer Woche haben wir das Haus offiziell besichtigt. Als wir kurz vor eins ankamen, wurden wir schon erwartet. Ich habe das Haus dann sehr gründlich von innen in Augenschein genommen. Klar es ist ein altes Haus, aber es ist keine Ruine mit eingefallenen Wänden und durchgebrochenen Decken. Das Wichtigste ist der Dachstuhl. Und der ist mal erneuert worden, alle Balken sind im grünen Bereich, die Dachziegel sind ordentlich geschlossen, es gibt eine Dachluke und ansonsten leider noch keine Wärmedämmung. Die Zimmer sind fürchterlich gestaltet. In niedrigen Räumen dunkelbraun getäfelte Decken, 60er Jahre Strukturtapete, in einigen Räumen halbhohes Holzpanel. Auch die Sanitär- und Küchenwände sind lecker gefliest… UhhhJeehhhh. Aber das war ja nicht anders zu erwarten. Es muss also komplett renoviert werden, vielleicht ein paar Wände anders setzen, mal sehen was da noch auf mich zu kommt.
Schon vorher war klar, es gibt keine Heizung. Aber welch freudige Überraschung erlebte ich im Keller? Es ist erst vor Kurzem ein Gasanschluss gelegt worden. Somit sind mir ja viele Möglichkeiten gegeben, die netteste Heizungsart auszusuchen. Nach der Schlüsselübergabe gibt es ein paar Fotos vom Istzustand und einen groben Plan, wie ich mir Sanierung/Renovierung vorstelle. Bis dahin…

Der Anfang ist gemacht

Das Rentendasein nähert sich mit riesen Schritten. Ab dem 1. März 2017 bin ich Altersrentner. Auch wenn meine Chefs mir noch bis August 2018 meinen Arbeitsplatz zugesichert haben, muss man sich schon bei Zeiten Gedanken machen, wie es dann weiter geht. In Berlin zu bleiben wird mir finanziell nicht möglich sein. Also nach Alternativen gesucht. Nachdem Kollege Tim mir erzählte, dass im Harz die Uhren anders ticken, dass man dort schon Häuser für kleines Geld erwerben kann, hat mich angeregt in der bekannten Suchmaschine nach „Schnäppchenhäusern“ zu suchen. Und ich habe Tatsache was gefunden.

Daraufhin habe ich mit meiner lieben Frau gesprochen und wir haben das Häuschen besichtigt. Erstmal ohne Anmeldung nur von außen. Und wir wollten den Ort besichtigen, um zu sehen was es dort alles gibt. Es ist ein kleiner Ort mit ca. 2000 Einwohnern, ich würde sagen eine „Schlafstadt“. Es stehen viele Häuser leer, aber die Bewohnten sind meistens recht nett herausgeputzt. Es gibt ein Rathaus, in dem einige Behörden untergebracht sind, ein Restaurant haben wir gefunden, das hatte aber Urlaub. Eine Apotheke, zwei Ärzte, einen Bäcker, einen Supermarkt von der Kette NP (gehört wohl zu EDEKA), naja die wichtigsten Sachen sind vorhanden. Als Highlight haben wir noch den Bahnhof entdeckt. Besser gesagt, die Reste vom Bahnhof. Alles ziemlich zerfallen, aber der Harz-Elbe-Express, kurz HEX, hält hier und fährt am Wochenende sogar direkt nach Berlin. So das sollte zur Einstimmung erstmal reichen. Wenn die Unterschriften trocken sind, gehts weiter.