Besuch im Krankenhaus

Eigentlich wollte ich heute mit OneNa und Schwiegermama nach Si Sa Ket ins Krankenhaus fahren, um unseren Enkel zu sehen und Geng und seiner Frau zum Kind zu gratulieren. Wir wollten gerade vom Ressort nach Nonfek fahren, da klingelt OneNas Handy, aus ihren Gesten entnehme ich, dass irgendwas passiert ist. Tatsächlich, OneNas Nichte Tau (war hochschwanger) musste in der Nacht ins Krankenhaus gebracht werden und ihr Kind wurde per Kaiserschnitt geholt. Dabei stellte sich heraus, dass das Baby schwer verletzt war. Es wurde sofort mit dem Krankenwagen in die Uniklinik in Ubon Ratchathani gefahren, um operiert zu werden. Was war geschehen? Tau ist vor ein paar Tagen gestolpert und hat sich dabei gestoßen, hat sich aber nichts dabei gedacht und niemandem Bescheid gesagt!!! Also schnell nach Nonfek und dort ein paar Sachen für Tau eingepackt, OneNas Nichte Leb und die Frau von OneNas Bruder ins Auto und weiter nach Si Sa Ket ins Krankenhaus. Mittlerweile Geng  angerufen und uns angekündigt, er weiß auch wo Tau liegt. Ach so ich vergaß zu sagen, dass Si Sa Ket ca. 80 km weit weg ist, also ungefähr 1,5 Std. zu fahren. Im Krankenhaus angekommen hat uns Geng in Empfang genommen und zu den Zimmern geführt. Das Hospital hat die Größe der Charité , also etwas unübersichtlich. Dann begrüßte uns Gengs Frau/Freundin und wir mussten noch ein paar Minuten warten, bis unser Enkel aus der Babystation geholt werden konnte. OneNa ist glücklich. Viele Fotos werden gemacht und dann fahren die drei in ihr Dorf. Wir besuchen nun Tau, die Arme ist total traurig und fertig von der OP. Leb und OneNas Schwägerin beschließen über Nacht da zu bleiben. Das ist in thailändischen Krankenhäusern durchaus üblich. So fahren OneNa und ich Richtung Nonfek um allen zu berichten und für Lebs Kinder etwas Geld dazulassen. In Kantharalak fahren wir zum Lotus und essen Khao ka muh. Nun ist es schon dunkel draußen und ich fahre langsam, wegen der Schlaglöcher. Beim Fahren fällt uns auf, dass nirgends ein Licht zu sehen ist, anscheinend totaler Stromausfall. Dazu muss erwähnt werden, dass seit 2 Tagen ein Sturmtief mit viel Regen und Gewittern übers Land zieht. Und die Blitze zucken schon wieder  am Himmel. Auch Nonfek ist ohne Strom, also wird nur ein kurzer Stopp eingelegt, Lebs Kinder werden versorgt und wir fahren ins Ressort zurück. Heute hat natürlich niemand gearbeitet, da alle sehr betroffen sind und darum um eine Pause gebeten haben. Ist ja wohl klar, dass ich da nichts gegen einzuwenden hatte.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Nonfek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.